MENU

Die Antwort auf Verkehrsprobleme

Die Limmattalbahn bewältigt einen Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs und entlastet damit Strassen und Ortszentren.

Bewegt und verbindet

Das Limmattal gehört zu den dynamischsten Regionen der Schweiz. Für die Weiterentwicklung ist ein Ausbau des ÖV notwendig.

Schneller, bequemer und pünktlich

Die Limmattalbahn verbessert die Erschliessung der Region. Sie fährt zu über 90 Prozent auf eigener Spur und bietet Platz für 250 Personen.

Impulse für die Wirtschaft

Die Limmattalbahn löst wirtschaftliche Impulse aus. Denn die Region wird für Unternehmen attraktiver, wenn sie über ein gut ausgebautes ÖV-Netz verfügt.

Lebensqualität erhöhen

Die Limmattalbahn unterstützt die Siedlungserneuerung im Limmattal und erhöht die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner.

Grosse Fortschritte auf der Baustelle

Die Bauarbeiten zwischen Zürich Farbhof und Schlieren Geissweid kommen gut voran. Trotz der teils widrigen Wetterverhältnisse sind die Arbeiten terminlich und kostenseitig auf gutem Weg. Im Frühling werden bereits die ersten Gleise verlegt und eine Musterhaltestelle aufgebaut.

LIMMATTALBAHN_03839

Auch das Verkehrskonzept bewährt sich: Seit Beginn der Bauarbeiten staut sich der Verkehr kaum mehr als vorher. Das ist auch den Verkehrsteilnehmenden zu verdanken, die sich nach einer gewissen Eingewöhnungsphase rasch an die neue Situation angepasst haben. Ebenso gingen aus der Bevölkerung nur wenige Reklamationen ein. Die Beanstandungen konnten jeweils rasch gelöst werden.

Intensive Arbeiten auf dem Stadtplatz

Im Januar wurde der Baubereich von der Süd- auf die Nordseite der Zürcherstrasse Schlieren umgestellt. Nach der Erstellung der Werkleitungen gestaltet der zuständige Unternehmer in den nächsten Monaten die neue Strassenoberfläche. Sobald die Arbeiten an den beiden Fahrspuren abgeschlossen sind, folgt im Sommer der Trasseebau für die Gleise der Limmattalbahn in der Strassenmitte.

Auf dem Geissweid-Platz wird ebenfalls weiter gearbeitet. Neben den Werkleitungen liegt hier der Fokus auf den Stützmauern und den Fahrleitungsfundamenten. Ab April beginnt der Gleisbauer mit dem Verlegen der Tramgleise. Als erstes wird die Wendeschlaufe erstellt. Anschliessend verlegt die Baufirma die Gleise Richtung Stadtplatz Schlieren. Zudem wird bis Mitte April die Musterhaltestelle der Limmattalbahn aufgebaut – ein Prototyp der zukünftigen Wartehalle, an der funktionelle und ästhetische Punkte getestet werden.

Seit Beginn dieses Jahres ist auch der Stadtplatz Schlieren eine grössere Baustelle. Die Tiefbauunternehmen verlegen zurzeit mehrere Werkleitungen. Anfang April soll der Tiefbau der neuen Haltestelle Stadtplatz gebaut sein. Die erste intensive Bauphase der ersten Etappe folgt in den Sommerferien 2018, bei welcher der Verkehr rund um den Stadtplatz Schlieren eingeschränkt werden muss.

Stadt Zürich: Verkehrsumstellung im Sommer

Auf dem Gebiet der Stadt Zürich dauern die Bauarbeiten länger: Entlang der Badenerstrasse in Zürich laufen die Bauarbeiten nach wie vor auf der Südseite der Strasse. Vor den Sommerferien 2018 wird der Baubereich auf die Nordseite der Badenerstrasse gelegt. Ein Jahr darauf folgt mit der Intensivbaustelle Farbhof der Abschluss der Hauptbauarbeiten der ersten Etappe.

Alle Informationen zu den Bauarbeiten von April bis Mai 2018 finden Sie in der aktuellen Baustelleninfo >>>