MENU

Die Antwort auf Verkehrsprobleme

Die Limmattalbahn bewältigt einen Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs und entlastet damit Strassen und Ortszentren.

Bewegt und verbindet

Das Limmattal gehört zu den dynamischsten Regionen der Schweiz. Für die Weiterentwicklung ist ein Ausbau des ÖV notwendig.

Schneller, bequemer und pünktlich

Die Limmattalbahn verbessert die Erschliessung der Region. Sie fährt zu über 90 Prozent auf eigener Spur und bietet Platz für 250 Personen.

Impulse für die Wirtschaft

Die Limmattalbahn löst wirtschaftliche Impulse aus. Denn die Region wird für Unternehmen attraktiver, wenn sie über ein gut ausgebautes ÖV-Netz verfügt.

Lebensqualität erhöhen

Die Limmattalbahn unterstützt die Siedlungserneuerung im Limmattal und erhöht die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner.

«Die Limmattalbahn wertet die Region kantonsübergreifend auf»

Als ehemalige Standortförderin von Dietikon und in ihrer aktuellen Funktion als Geschäftsführerin der Limmatstadt zählt Jasmina Ritz zu den Visionärinnen des Limmattals. Mit viel Elan und Herzblut bringt sie die Region weiter und ist überzeugt: Die Limmattalbahn macht klar mehr aus dem Limmattal.

Wie zentral ist die Limmattalbahn für Sie in Bezug auf die weitere Entwicklung im Limmattal?

Die Limmattalbahn wertet die Region kantonsübergreifend auf statt nur städtebaulich. Vor allem die Menschen – Wohnbevölkerung und Arbeitstätige – werden mit ihr verbunden. Der bereits heute zusammengewachsenen Limmattal-Agglomeration bringt die Limmattalbahn eine neue städtische Qualität und ist zentrale Impulsgeberin.

Können Sie die Organisation Limmatstadt in wenigen Worten erklären? Was ist das Ziel, was Ihre täglichen Aufgaben?

Grenzen überwinden. Wir schaffen Plattformen, die das Limmattal nicht an den Rand von Baden oder Zürich, sondern ins Zentrum rücken. Das Magazin «36 km» oder das neue digitale 3D-Stadtmodell bieten Projekten, Themen und Menschen eine Plattform über die Region hinaus. Unser weitverzweigtes Netzwerk bringt engagierte Menschen zusammen. Das Ziel: Gemeinsam mit Bevölkerung, Wirtschaft und Politik den Standort insgesamt stärken.

Es gibt auch Stimmen, die die rasante Entwicklung und Veränderung im Limmattal kritisch sehen, was sagen Sie Kritikern?

Ich versuche nicht, sie von meiner Haltung zu überzeugen, sondern höre ihnen zu, ihre Meinung interessiert mich. Jeder hat das Recht für das einzustehen, was ihm wichtig ist. Oft ergeben sich fruchtbare Gespräche. Hoffnungslos ist es nur bei Leuten, die prinzipiell gegen jegliche Veränderung sind. Aber die sind zum Glück die Ausnahme! Gerade im Fall der erneuten Abstimmung über die Limmattalbahn am 23. September stelle ich bei Kritikern fest: Sie sind zwar nach wie vor keine flammenden Befürworter, aber die Einsicht, dass eine halbe Bahn kein einziges Problem löst, höre ich oft.

Wo sehen Sie die Limmatstadt in 10 Jahren?

Limmatstadt wird eine starke Marke mit überregionaler Ausstrahlung sein. Sie steht für die Region von Baden bis Zürich, in der die einzelnen Gemeinden noch viel enger zusammenarbeiten, sich gemeinsam vermarkten und Platz für Menschen mit unterschiedlichsten Bedürfnissen und Budgets ist. Mittendurch fährt die Limmattalbahn, entlang deren Trassee neue Quartiere, Stadtboulevards und attraktive Angebote entstanden sind.

Ritz_Interview

Jasmina Ritz zog vor rund zehn Jahren an die Limmat und hat an der Region zwischen Zürich und Baden Gefallen gefunden. Sowohl in der Freizeit als auch bei der Arbeit findet sie immer wieder neue, positive Aspekte in ihrer zweiten Heimat, wie sie das Limmattal gerne bezeichnet.