MENU

Die Antwort auf Verkehrsprobleme

Die Limmattalbahn bewältigt einen Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs und entlastet damit Strassen und Ortszentren.

Bewegt und verbindet

Das Limmattal gehört zu den dynamischsten Regionen der Schweiz. Für die Weiterentwicklung ist ein Ausbau des ÖV notwendig.

Schneller, bequemer und pünktlich

Die Limmattalbahn verbessert die Erschliessung der Region. Sie fährt zu über 90 Prozent auf eigener Spur und bietet Platz für 250 Personen.

Impulse für die Wirtschaft

Die Limmattalbahn löst wirtschaftliche Impulse aus. Denn die Region wird für Unternehmen attraktiver, wenn sie über ein gut ausgebautes ÖV-Netz verfügt.

Lebensqualität erhöhen

Die Limmattalbahn unterstützt die Siedlungserneuerung im Limmattal und erhöht die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner.

«Man spürt, dass viele Profis am Werk sind»

Als Oberbauleiter der Limmattalbahn ist Stefan Oswald verantwortlich für den reibungslosen Ablauf auf der drei Kilometer langen Baustelle der 1. Etappe. Bisher funktioniert der Neubau unter laufendem Verkehr dank der guten Kooperation aller Beteiligten gut. Im Interview beantwortet Oswald die wichtigsten Fragen zum Baustart.

Stefan Oswald, wie lief der Baustart aus Ihrer Sicht?

Der Baustart war sehr erfreulich. Die beteiligten Unternehmen arbeiten koordiniert und motiviert miteinander und mit allen beteiligten Behörden und Ämtern zusammen. Man spürt, dass viele Profis und Personen mit Erfahrung am Projekt beteiligt sind. Zudem haben sich die Autofahrer schnell auf die neue Verkehrsführung eingestellt. Kleinere Anfragen nach Beschilderungen, zusätzlichen Markierungen und Verkehrsdiensten konnten wir schnell lösen.

Was waren die Herausforderungen in der Vorbereitung?

Die grösste Herausforderung war die knappe Vorbereitungszeit nach der Vergabe der Aufträge und der Erteilung der Baubewilligung im Frühling 2017. Deswegen musste ein Grossteil der Arbeitsvorbereitungen in den Sommerferien geleistet werden. Ebenfalls anspruchsvoll war die Koordination der drei Lose und der zahlreichen Partner sowie der vielen am Bau beteiligten Unternehmen. Die Verkehrsumstellung erforderte eine enge Zusammenarbeit von Bauleitung, Verkehrsdienst, Kanton und der städtischen Dienstabteilung Verkehr.

Was sind die Auswirkungen auf den Verkehr?

Das Verkehrsaufkommen auf der Zürcher-/Badenerstrasse hat sicherlich etwas abgenommen. Trotzdem gibt es in den Morgen- und Abendspitzen manchmal etwas Stau. Nach Aussage der Stadt Schlieren gibt es jedoch nicht signifikant mehr Stau als vor den Bauarbeiten. Bei punktuellen Einengungen der Strasse ist es lokal und zeitlich begrenzt zu Rückstau gekommen. Wir versuchen, solche Massnahmen in den Stosszeiten zu vermeiden. Fussgänger und Velofahrer mussten sich auf die Verkehrsumstellungen und neue Signalisation erst einstellen.

Gibt es Reaktionen aus der Bevölkerung?

Die Blutbuche auf dem Stadtplatz Schlieren interessiert die Schlieremer Bevölkerung am meisten. Trotz intensiver Arbeiten – teilweise nachts –gab es sonst relativ wenige Reaktionen aus der Bevölkerung. Dies vermutlich auch dank der regelmässig verteilten Anwohnerschreiben, mit denen die direkt Betroffenen rechtzeitig informiert werden. Mögliche Anfragen konnten wir meist rasch beantworten und klären. Wir erhielten sogar positive Rückmeldungen ob der guten Lösung der Probleme, was uns sehr freut. Denn uns ist es wichtig, die Anliegen der Betroffenen ernst zu nehmen.

Welche Fragen müssen Sie am häufigsten beantworten?

Die meisten Leute möchten wissen, wie sie während der Bauzeit zu ihrem Haus oder Geschäft kommen.

Was ist das Besondere an der Limmattalbahn-Baustelle?

Der Neubau einer Tramstrecke unter laufendem Verkehr mit der Koordination von so vielen Beteiligten ist eine sehr grosse Herausforderung. Teilweise arbeiteten mehr als 150 Bauarbeiter und Monteure sehr intensiv und unter grossem Zeitdruck auf der Baustelle. Dass wir trotzdem zeitlich gut im Bauablauf sind, ist ein guter Leistungsausweis aller Beteiligten.

Oswald

Stefan Oswald arbeitet für das Ingenieurbüro JAUSLIN STEBLER AG als externer Oberbauleiter für die Limmattalbahn. In dieser Funktion ist er für den Bereich Tiefbau auf der Baustelle verantwortlich. Stefan Oswald ist Dipl. Bauingenieur HTL, verheiratet und Vater von zwei Kindern.