MENU

Die Antwort auf Verkehrsprobleme

Die Limmattalbahn bewältigt einen Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs und entlastet damit Strassen und Ortszentren.

Bewegt und verbindet

Das Limmattal gehört zu den dynamischsten Regionen der Schweiz. Für die Weiterentwicklung ist ein Ausbau des ÖV notwendig.

Schneller, bequemer und pünktlich

Die Limmattalbahn verbessert die Erschliessung der Region. Sie fährt zu über 90 Prozent auf eigener Spur und bietet Platz für 250 Personen.

Impulse für die Wirtschaft

Die Limmattalbahn löst wirtschaftliche Impulse aus. Denn die Region wird für Unternehmen attraktiver, wenn sie über ein gut ausgebautes ÖV-Netz verfügt.

Lebensqualität erhöhen

Die Limmattalbahn unterstützt die Siedlungserneuerung im Limmattal und erhöht die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner.

Vielerorts laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren

Die Bauarbeiten in Zürich-Altstetten, In der Luberzen in Urdorf sowie in der Spitalstrasse Schlieren sind nahezu abgeschlossen. Auf anderen Baustellen laufen die Arbeiten weiterhin sehr intensiv, wie etwa im Zentrum Dietikons sowie in Spreitenbach und Killwangen. In Dietikon wird rund um die Sommerferien die zweite Intensivbaustelle eingerichtet.

In den kommenden Monaten finden folgende Arbeiten in den Gemeinden statt:

Zürich-Altstetten
Der Bau der Infrastruktur für die Limmattalbahn ist in Zürich-Altstetten beinahe beendet. Die letzten Restarbeiten sind noch im Gang und dauern bis ungefähr Ende Juni 2021. Seit 31. Mai 2021 fahren die Trolleybusse der VBZ-Linie 31 auf dem zukünftigen Trassee der Limmattalbahn bis zur neuen Haltestelle Hermetschloo. Auch die Verkehrsführung ist normalisiert.

Schlieren und Urdorf
Die Bauarbeiten In der Luberzen (Urdorf) und in der Spitalstrasse (Schlieren) sind nahezu abgeschlossen. In anderen Bereichen wird noch auf Hochtouren gearbeitet. Auf der Brücke bei Urdorf Nord über die Autobahn A4 werden die Arbeiten fertig gestellt und die Deckbeläge eingebaut. Für den Gleisbau wird die Kreuzung Birmensdorferstrasse/In der Luberzen mehrere Wochen lang gesperrt.

Dietikon
Die Bauarbeiten in Dietikon gehen planmässig weiter. In der Bremgartnerstrasse und im Bereich Kirchplatz sind die Arbeiten auf der Ostseite grösstenteils abgeschlossen. Die AVA nutzt bereits das neu erstellte Gleistrassee. Beim Bahnhof Dietikon ist das neue Perron 12 in Betrieb. Rund um die Sommerferien wird die zweite Intensivbaustelle im Zentrum eingerichtet. Dies bedeutet Einschränkungen für den privaten und den öffentlichen Verkehr.

Spreitenbach und Killwangen
Aktuell ist bereits die Hälfte der Gleisbauarbeiten abgeschlossen. Auch die ersten Deckbelagsarbeiten auf Strassen und Trottoirs finden statt. Insbesondere beim Bahnhof Killwangen wird die Verkehrsführung zeitweise angepasst.

Mehr Informationen zu den Bauarbeiten in den einzelnen Gemeinden finden Sie hier >>>