ONLINE LESEN | WEBSITE BESUCHEN
 
 

NEWSLETTER LIMMATTALBAHN MÄRZ 2018

 
  white  
 
 
 

Aktuell

GROSSE FORTSCHRITTE AUF DER BAUSTELLE

Newsletter Limmattalbahn März 2018

Die Bauarbeiten zwischen Zürich Farbhof und Schlieren Geissweid kommen gut voran. Trotz der teils widrigen Wetterverhältnisse sind die Arbeiten terminlich und kostenseitig auf gutem Weg. Im Frühling werden bereits die ersten Gleise verlegt und eine Musterhaltestelle aufgebaut.

Den ganzen Artikel finden Sie hier >>>

Interview

«DIE LIMMATTALBAHN WIRD DAZU BEITRAGEN, DASS WIR NICHT IM VERKEHR ERSTICKEN»

Als Schlieremer Stadtpräsident hat Toni Brühlmann-Jecklin die Limmattalbahn während seiner Amtszeit eng begleitet und unterstützt. Auch nach seinem Rücktritt als Stadtpräsident verfolgt er die Bauarbeiten weiterhin mit Interesse. Im Interview blickt Toni Brühlmann zurück auf die bewegte Planungsgeschichte.

 

Toni Brühlmann, was für einen Stellenwert hat die Limmattalbahn für Sie?

 

Die Limmattalbahn begleitet mich seit meiner Zeit als Ressortvorsteher Finanzen und Liegenschaften und vor allem als Stadtpräsident seit 2010. Heute bin ich stolz darauf, dass ich nach einer langen Zeit der Planung und der politischen Überzeugungsarbeit den Bau miterleben kann. 

Das ganze Interview lesen Sie hier >>>

Video

VERSETZUNG DER ROTBUCHE

Newsletter Limmattalbahn März 2018

Anfang Februar wurde in Schlieren die 70 bis 80-jährige Rotbuche vom Stadtplatz in den 150 Meter entfernten Stadtpark versetzt. So ein grosser Baum wurde in der Schweiz noch nie verpflanzt. Die Buche ist 20 Meter hoch, hat einen Kronendurchmesser von 18 Metern und wiegt inklusive Wurzelballen und Transportcontainer 95 Tonnen. 

Video >>>

Gastbeitrag

Newsletter Limmattalbahn März 2018

 

Andreas Bernauer, Projektleiter BMB Group Luzern

«Die Rotbuche auf dem Schlieremer Stadtplatz ist ein wunderschöner, vitaler Baum. Wir sind sehr froh, dass wir zusammen mit unseren Partnern diesen Baum retten konnten. Für eine erfolgreiche Baumversetzung sind drei Voraussetzungen entscheidend: Der Baum muss erstens gesund sein. Zweitens muss der neue Standort in Bezug auf die Umgebung ähnlich sein. Und drittens ist eine Umzugsroute ohne Hindernisse nötig. Die Schlieremer Rotbuche erfüllt alle drei Faktoren. Mit der Versetzung des Baumes ist die Arbeit allerdings nicht getan. Unmittelbar nach der Verpflanzung haben wir mit den Nachversorgungsarbeiten begonnen und diese erfolgreich abgeschlossen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Rotbuche sich gut am neuen Standort einlebt und die Schlieremer Bevölkerung noch viele Jahre Freude hat an diesem schönen Baum.»

Hintergrund

BÄUME BEGLEITEN DIE LIMMATTALBAHN

Bäume haben beim Bau der neuen Limmattalbahn einen zentralen Stellenwert. Bereits frühzeitig entschied sich das Projektteam, entlang der neuen Stadtbahn Alleen als begleitendes Gestaltungselement einzusetzen. Insgesamt sollen so mehr Bäume gepflanzt als gefällt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier >>>

Zahl des Monats

Newsletter Limmattalbahn März 2018

120'000 Limmattalerinnen und Limmattaler

Gemäss kantonalem Agglomerationsprogramm steigt die Einwohnerzahl im Limmattal bis 2030 auf 120'000 Menschen. Zu diesem Zeitpunkt werden rund 66'000 Beschäftigte im Limmattal arbeiten. Das bedeutet gegenüber 2010 eine Steigerung von rund einem Drittel. Das anhaltend hohe Wachstum führt zwangsläufig zu höherer Mobilität und Umweltbelastung. Die Limmattalbahn trägt wesentlich zur Entlastung bei, indem sie einen erheblichen Teil des Mehrverkehrs von der Strasse auf die Schienen bringt.

Social Media

BLEIBEN SIE INFORMIERT!

Die Limmattalbahn ist auch auf Twitter und freut sich über alle Follower. 

Twitter >>>