MENU

Die Antwort auf Verkehrsprobleme

Die Limmattalbahn bewältigt einen Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs und entlastet damit Strassen und Ortszentren.

Bewegt und verbindet

Das Limmattal gehört zu den dynamischsten Regionen der Schweiz. Für die Weiterentwicklung ist ein Ausbau des ÖV notwendig.

Schneller, bequemer und pünktlich

Die Limmattalbahn verbessert die Erschliessung der Region. Sie fährt zu über 90 Prozent auf eigener Spur und bietet Platz für 250 Personen.

Impulse für die Wirtschaft

Die Limmattalbahn löst wirtschaftliche Impulse aus. Denn die Region wird für Unternehmen attraktiver, wenn sie über ein gut ausgebautes ÖV-Netz verfügt.

Lebensqualität erhöhen

Die Limmattalbahn unterstützt die Siedlungserneuerung im Limmattal und erhöht die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner.

Bauablauf & Termine

Termine

Das Bundesamt für Verkehr hat am 7. April 2017 die Plangenehmigungsverfügung (Baubewilligung) für die Limmattalbahn erteilt. Der Bau der ersten Etappe startete am 28. August 2017.

Die Limmattalbahn wird in zwei Etappen gebaut: Die 1. Etappe verläuft von Zürich Farbhof (Altstetten) bis Schlieren Geissweid (Höhe Bachstrasse). Die 2. Etappe beinhaltet den Abschnitt ab Schlieren Geissweid bis Bahnhof Killwangen-Spreitenbach sowie die Strecke zwischen dem Bahnhof Altstetten und Zürich Farbhof (Los 1a). Die erste Etappe wird 2019 als Verlängerung der Tramlinie 2 in Betrieb genommen. Ab 2022 fährt die Limmattalbahn durchgehend zwischen den Bahnhöfen Altstetten und Killwangen-Spreitenbach.

Bauablauf 1. Etappe

Die erste Etappe wird von Altstetten nach Schlieren in Form einer Linienbaustelle realisiert. Grundsätzlich bleibt immer eine Fahrspur in beide Richtungen offen. In der Zürcherstrasse wird zuerst auf der Südseite der heutigen Strasse gebaut, während der Strassenverkehr auf der Nordseite in beide Richtungen verläuft. Danach wechselt die Baustelle auf die Nordseite. Zuletzt wird das Trassee in der Mitte der Strasse eingebaut, während der Strassenverkehr bereits auf der neuen Strasse verläuft. Die Zugänge zu den Liegenschaften entlang der Strecke bleiben offen. Auch der öffentliche Verkehr erfährt Änderungen: Während der Bauzeit fährt ein Ersatzbus für die Linie 31 zwischen Bahnhof Altstetten und Schlieren Stadtplatz. Die reguläre Linie 31 fährt nur von/bis Haltestelle Farbhof. Die Haltestellen bleiben gleich (mit leichten Verschiebungen wegen der Baustelle). Ab Herbst 2019 fährt die Tramlinie 2 bis Schlieren Geissweid. Die Buslinie 31 fährt ab dann auf ihrer normalen Strecke von/bis zur Haltestelle Micafil.

Beim Farbhof in Altstetten und dem Stadtplatz Schlieren sind Intensivbaustellen geplant. Jeweils in den Sommerferien (2018: Stadtplatz Schlieren; 2019: Farbhof Altstetten) werden die Plätze umgebaut. In dieser Zeit muss mit grösseren Verkehrsbehinderungen und Umleitungen gerechnet werden.

Die erste Etappe der Limmattalbahn wird unter Betrieb des öffentlichen und privaten Verkehrs realisiert. Um die Wohnquartiere zu schützen, werden keine Umfahrungs- und Umleitungsrouten durch die Quartiere signalisiert. Die heutigen Fahrbeziehungen sollen möglichst gewährleistet bleiben. Trotz sorgfältiger Planung sind Beeinträchtigungen des Verkehrs zu Spitzenzeiten nicht auszuschliessen. Die Limmattalbahn AG empfiehlt, falls möglich, die Morgen- und Abendstunden zu meiden.

Bauablauf 2. Etappe

Die Vorbereitung und Planung der 2. Bauetappe beginnt Anfang 2017. Voraussichtlich ab Herbst 2019 bis Ende 2022 wird die 2. Etappe inklusive des Depots gebaut. Konkretere Informationen zu Ablauf und Terminen liegen zurzeit noch nicht vor.

Baustellen im Umfeld

Parallel zum Bau der Limmattalbahn realisieren der Kanton Zürich sowie die Stadt Schlieren mehrere Strassenbau-Projekte. Die untenstehende Grafik zeigt die Verantwortlichkeiten:

Für die Strassenanpassungen auf den Kantonsstrassen ist das Tiefbauamt des Kantons Zürich zuständig.
Informationen zu diesen Baustellen finden Sie hier.  >>>

Für die Baustellen der Stadt Schlieren ist die Abteilung Bau und Planung der Stadt Schlieren zuständig.
Informationen zu diesen Baustellen finden Sie hier.  >>>